Wie laut tickt meine biologische Uhr wirklich?

04.10.2016 von Dr. Christian Friedrich Stoll

Wie laut tickt meine biologische Uhr wirklich?

Wir wollen ein zweites Kind – können wir uns noch Zeit lassen?

Was ist das, die biologische Uhr?

Wenn man von der biologischen Uhr spricht, sind damit zwei Parameter der weiblichen Frucht-barkeit gemeint:

  1. Die Eizellreserve
  2. Das biologische Alter der Eizellen

Jede Frau hat von Geburt an eine bestimmte Anzahl von Eizellen. Man nennt dies die Eizellreserve.  Diese verringert sich jeden Zyklus und ist üblicherweise in den Wechseljahren aufgebraucht.

Fruchtbarkeitsreserve zu Alter bei Frauen

* Nach Ludwig und Hahn( 2008) Mit wenigen Parametern die ovarielle Reserve sicher erheben, Frauenarzt 49, Nr. 5, Seite 400 und de Bruin u. te Velde (2004) Female reproductive aging: concepts and consquences, in:Tulandi D, Gosden R (eds), Preservation of Fertility. Taylor and Francis , London, Seite 3

 

Dieser Verlust an Eizellen und damit der fruchtbaren Phase geht bei einigen Frauen dramatisch schneller vonstatten.

Das biologische Lebensalter kann deutlich vom Lebensalter der Frau abweichen.

Mit dem Lebensalter nimmt auch die Qualität der Eizellen bei allen Frauen deutlich ab. Somit sinkt die Chance auf eine Schwangerschaft und das Risiko einer Fehlgeburt steigt deutlich an.

Was kann ich tun?

Bestimmung der individuellen Fruchtbarkeitsreserve

Die individuelle Fruchtbarkeitsreserve läßt sich mittels der Bestimmung  des Anti-Müller-Hormon Hormons (AMH) herausfinden.

Idealerweise sollte diese Analyse mit einem Spezialultraschall am Anfang des Zyklus kombiniert werden (Antraler Follikel Count = AFC).

Sollte Ihre  Eizellreserve deutlich reduziert sein, beraten wir Sie gerne über die Möglichkeiten so rasch wie möglich schwanger zu werden und den Traum vom eigenen Kind doch noch zu erfüllen.

Sicherheit durch Abklärung / Klarheit gewinnen

Die Fruchtbarkeit bewahren….

Bei Frauen, deren Lebensplanung im Moment eine Schwangerschaft  nicht zuläßt oder die aktuell ohne Partner sind, können sich unbefruchtete Eizellen entnehmen lassen und diese einfrieren lassen (Kryokonservierung).
So kann auch zukünftig  die Chance auf eine Schwangerschaft gewahrt bleiben.



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Grundmann Beate |

Nach einer Krebs OP keine Gebärmutter mehr. ? 52 Jahre jung was kann man tun für ein Baby in Liebe.?

Kommentar von Katharina |

Hallo!

Ich bin 32, mein AMH liegt bei 0,14 - ja, ich hab mich nicht verschrieben. Ich leide unter diesem Wert enorm und würde nun gern wissen:
Die wenigen Eier, die noch vorhanden sind, könnten die bei einer IVF evtl. noch so hochwertig sein, dass am Ende min. 1 Kind entsteht?
Ich vermute mal, dass es nicht mehr lang dauert und ich NULL Eier habe, aber bis dahin würde ich gern versuchen es zu schaffen.

Ohne an das Geld zu denken, welches man damit verdienen kann:
Kann ich noch mit so einem Wert schwanger werden?

Vor 4 Jahren wurde ich übrigens schwanger und es kam ein gesunder Junge zur Welt.

Würde mich einfach interessieren, was Sie dazu zu sagen haben. :-)