Schwanger werden wenn ICH es will - "Social freezing"

25.07.2013 von Dr. Christian Friedrich Stoll

Derzeit wird viel über das Thema „Social Freezing“  in den Medien berichtet. Während einige Stimmen das Ende der natürlichen Empfängnis ausrufen, gibt es auch viele differenzierte Kommentare, die unter andrem auch von persönlichem Leidensdruck getragen werden.

Update März 2014:
zu dem Thema "Social Freezing" hat das Kinderwunschzentrum eine neue Informationsseite unter www.alles-zu-meiner-zeit.de eingerichtet - s.a. Sozial Freezing ...alles zu meiner Zeit

Was bedeutet „Social Freezing“. Grundsätzlich ist damit gemeint, Keimzellen von der Frau oder vom Mann einzufrieren und sie ggf. dauerhaft bei -196° Celsius zu lagern (Kryokonservierung). Der Plan ist, diese Ei – oder Samenzellen einzulagern, um sich auch in Zukunft die Chance auf eine eigene Familie zu wahren.  Die Abgabe einer Samenprobe ist dabei für die Männer verhältnismäßig einfach; die Eizellen der Frau „schlummern“ jedoch zunächst in den Eierstöcken der Frau und müssen zunächst mittels einer Hormontherapie aktiviert werden. Dann können sie während einer ca. fünfminütigen Vollnarkose von der Scheide aus entnommen werden.

Für wen könnte eine solche Einfrierlagerung „Kryokonservierung“ von Eizellen sinnvoll sein?

Gründe für Frauen :

Eizelldepot als „Lebensversicherung“ bei der Frau

Da wir nicht in die Zukunft sehen können, kann niemand vorhersehen, ob in Zukunft die Eizellreserve altersentsprechend sein wird, oder ob hormonelle Störungen, eine Endometriose oder Operationen an Gebärmutter und Eierstöcken die Chance auf eine Schwangerschaft dramatisch senken werden.

Frauen, bei denen die Eizellreserve nicht mehr altersentsprechend ist

Frauen verfügen über keine Möglichkeiten der Eizellproduktion. Von Geburt an besteht eine einmalige und über die Jahre absinkende Eizellreserve. Bei einigen Frau sinkt diese Reserve deutlich vor der Zeit, teilweise vollständig ab. Mittels der Analyse des sogenannten Anti-Müller-Hormons (AMH Wert) kann man dies Reserve relativ präzise ermitteln und ggf. zu einem Zeitpunkt, wo eine Schwangerschaft aus beruflichen oder privaten Gründen nicht möglich ist, Eizellen einfrieren.

Frauen vor einer Chemotherapie

Bei einer Chemotherapie wird die Eizellreserve bei der Frau oft vollständig vernichtet. Eine vorherige Kryokonservierung der Eizellen kann den Wunsch nach Abschluss der Heilung, doch noch wahr werden lassen.

Gründe für Männer:

Spermiendepot als „Lebensversicherung“

Ein Mann möchte sicher sein, auch in Zukunft noch eine Familie gründen zu können und möchte unabhängig von der nachlassenden Qualität der Samenzellen oder eventuell zukünftig auftretender lebensverändernder Ereignisse sein.

Eingeschränktes Spermiogramm ohne aktuellen Kinderwunsch

Es wurde eine eingeschränkte Zeugungsfähigkeit festgestellt, die sich in Zukunft noch verschlechtern wird. Derzeit ist eine rasche Realisierung des Kinderwunsches nicht möglich.

Chemotherapie bei einer Krebserkrankung

Auch in jungen Lebensjahren können Krebserkrankungen auftreten (z.B. Hodenkrebs), die eine Chemotherapie erforderlich machen. Bei vielen Männern ist die Zeugungsfähigkeit anschließend gar nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt vorhanden.

 

In unserem Kinderwunschzentrum beraten Dr. Stoll und Dr. Hannen Sie gerne über die Möglichkeiten einer Kryokonservierung. Einen Termin können Sie unter 030/2639830 vereinbaren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben