Monitoring des weiblichen Zyklus – Timing ist alles

Im jedem natürlichen Zyklus gibt es immer nur ein kleines Zeitfenster, wann die Eizelle befruchtet werden kann.

Leider richtet sich der Körper hier nicht nach einer App aus, der in den meisten Fällen einem etwas besseren Kalender entspricht, sondern folgt seinen eigenen Rhythmus.

Durch ein ultraschallgestütztes Zyklus Monitoring  der Gebärmutter, der Eierstöcke, zusammen mit Hormon Analysen lässt sich der optimale Zeitpunkt des Eisprungs und damit der perfekte Tag zum Schwanger werden identifizieren. Der Eileiter ist im Ultraschall nicht sichtbar; die Eileiter-Durchgängigkeit sollte aber im Vorfeld abgeklärt werden.

Menstruationszyklus
Menstruationszyklus

Zyklus-Monitoring

Der erste Tag des Zyklus ist definitionsgemäß der Tag, an dem die Regelblutung eintritt.

Jeder Menstruationszyklus verläuft individuell und somit schwankt auch der Zeitpunkt des Eisprungs von Zyklus zu Zyklus.

Um den eigenen Zyklus zu verstehen, kann man zunächst versuchen mittels Temperatur-Messungen oder Urin-Stix aus der Apotheke diesen Zeitpunkt einzugrenzen.

Das Zyklus-Monitoring bei dem man neben Ultraschall auch Hormonanalysen durchführt ist hier wesentlich präzisier:

Am Beginn des Zyklus werden Eierstock-Zysten ausgeschlossen, die den Zyklusablauf stören können oder im weiteren Verlauf im Ultraschall so aussehen, als seien sie ein Eiblässchen(Follikel).

Zusätzlich wird auch die Dicke der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) in ihrer Entwicklung gemessen. Optimal ist eine Dicke von 8 – 12 mm.

Ist die Schleimhaut nicht ausreichend dick, kann ein Östrogen Mangel vorliegen. Hier lässt sich ebenfalls mittels eines individuellen Hormonplans die Dicke des Endometriums optimieren.

Ist die erste Zyklusphase des Eiblässchenwachstums vorbei, kann der Eisprung mittels eines Hormons aktiv ausgelöst werden, was das Timing der Befruchtung der Eizelle mit der Samenzelle optimal verbessert.

In der zweiten Zyklusphase, also nach dem Eisprung, wird vor allem mehrfach die Höhe des Gelbkörper-Hormons (Progesteron) gemessen.

Viele Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch beschreiben eine Schmierblutung in der zweiten Zyklusphase.

Die Ursache dafür ist fast immer eine der Gelbkörper Hormon (Progesteron) Schwäche.

Im Rahmen eines Zyklus-Monitoring kann Gelbkörper-Hormon oral oder vaginal nach einem bestimmten Plan eingenommen werden um einen solchen Mangel sicher auszugleichen.

Entwicklung und Implantation des Embryos
Entwicklung und Implantation des Embryos