Kinderwunsch und Alter

von Dr. Christian Friedrich Stoll

40 ist das neue 20 – das ist ein weit verbreitetes Lebensgefühl. Jetzt schwanger werden? Passt gerade nicht – aber später ganz sicher… Gibt es eigentlich den perfekten Zeitpunkt um schwanger zu werden?

Diese Fragen stellen sich viele Frauen ob in einer Partnerschaft oder ohne. Sicher ist nur, dass der Kinderwunsch in unserer Gesellschaft immer weiter nach hinten verschoben wird.

Während das durchschnittliche Alter der ersten Schwangerschaft 1970 noch bei 25 lag, wird eine Frau in der heutigen Zeit in der Regel erst fast 30 Jahren Mutter. In anderen europäischen Ländern zum Teil noch später.

Umfragen zufolge entscheiden sich immer mehr Frauen für eine späte Schwangerschaft, weil das persönliche Setting in der Beziehung oder auch ein passender Partner, mit dem sie sich Kinder vorstellen kann. Manche Paare lassen sich aber auch Zeit, genießen die Zweisamkeit und möchten das Familienleben erst im Anschluss daran mit Kindern erleben. Im Zweifelsfall gibt es ja noch die Kinderwunsch Medizin.

Künstliche Befruchtung und Altersgrenzen

Die meisten Frauen haben ein Empfinden dafür, dass das Zeitfenster, in dem sie Mutter werden kann, begrenzt ist. Dies wird häufig mit dem Bild der biologischen Uhr beschrieben. Das Wissen darüber, wann genau sich dieses Zeitfenster schließt, ist allerdings sehr unterschiedlich. So ergab einen Allenbach Studie im Jahr 2008, dass 40% der Frauen davon ausgingen, dass es erst ab Mitte 40 schwer sein würde, schwanger zu werden.

Tatsächlich beginnt das Absinken der Wahrscheinlichkeit schon ab dem 30. Lebensjahr und dieser Prozess beschleunigt sich noch einmal ab dem 35. Lebensjahr.

Tatsächlich sind viele der spät eintretenden Schwangerschaften Risikoschwangerschaften, die mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Fehlgeburten, Fehlbildungen, aber auch einem erhöhten Risiko für Schwangerschafts-Vergiftungen (Praeeklampsie) einhergehen.

Auch Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck können in der Schwangerschaft eher auftreten.

Das heißt jedoch keinesfalls, dass mit Erreichen des 40. Lebensjahres grundsätzlich keine erfolgreiche Schwangerschaft mit Geburt eines gesunden Kindes mehr möglich ist.

Plötzlicher Kinderwunsch mit 40

Heutzutage gilt es nicht als ungewöhnlich, mit (über) 40 Jahren noch Kinder bekommen zu wollen. Haben sich Frauen und auch Paare in früheren Jahren lieber Zeit gelassen für die berufliche Weiterentwicklung oder für Zeit für die Partnerschaft, so kommt es im mittleren Lebensalter nicht selten vor, dass ein Kinderwunsch erst mit 40 oder 45 Jahren entsteht.

Wie schnell wird man mit 40 schwanger?

Was vielen Menschen dabei nicht bekannt ist, ist, dass die Fruchtbarkeit im Alter abnimmt, da die Anzahl sowie die Qualität der Eizellen kontinuierlich geringer werden.

Allgemein überschätzen viele Paare die Chance, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. In den fruchtbarsten Jahren von 20-25 kann eine liegt die reale Chance pro Zyklus schwanger zu werden bei 20-30 Prozent im ersten Jahr.

Sollte allerdings nach einem Jahr keine Schwangerschaft eingetreten sein, bricht die Wahrscheinlichkeit pro Zyklus dramatisch auf lediglich 1 2 % ein.

Diese Ausgangs-Wahrscheinlichkeit wird mit wachsendem Lebensalter immer geringer. Das heißt natürlich nicht, dass sowohl Paare als auch alleinstehende Frauen sich den Kinderwunsch im Alter nicht erfüllen können. Mit 40 Jahren ist eine Schwangerschaft selbst auf natürlichem Wege zwar noch möglich, es kann aber definitiv viele Monate dauern, bis es funktioniert. Die tatsächliche Chance einer vollständig spontanen Schwangerschaft liegt dabei insgesamt nur zwischen zwei und sieben Prozent.

Bin ich mit 40 zu alt für ein Kind?

Nein, mit den modernen Methoden der Kinderwunschbehandlung ist die Chance auf Eintritt einer Schwangerschaft auch in dieser Lebensphase realisierbar. Mittels einer künstlichen Befruchtung oder eventuell bereits eingefrorenen Eizellen lässt sich der Kinderwunsch auch im fortgeschrittenen Alter noch gut erfüllen.

Eine ausführliche und individuelle Beratung ist empfehlenswert und wichtig für den gesamten Prozess, genau wie auch die Gelassenheit und ausreichend Entspannung der späteren Eltern. Wichtige Tipps für den Erfolg bei einem plötzlichen Kinderwunsch mit 40 sind parallel zur Reproduktionsmedizin beispielsweise für Mann und Frau mit Kinderwunsch beidseitig:

  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und ein fittes Maß an Aktivität und Bewegung
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Möglichst wenig Stress, sowie eine eher positive Grundeinstellung zur Kinderwunschbehandlung
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise Folsäure und Vitamin D
  • Die rechtzeitige Überprüfung der Schilddrüsenfunktion

Wie wahrscheinlich ist es, mit 40 schwanger zu werden?

Biologische Schwangerschaften mit über 45 Jahren treten nur weit unter 5 % Prozent spontan ein. Kinderwunschbehandlungen können die Chance erhöhen und so innerhalb einiger Zyklen zum gewünschten Erfolg führen. Bei einem Kinderwunsch oberhalb von 45 Jahren ist ein Erfolg der künstlichen Befruchtung bereits recht selten gegeben.

Künstliche Befruchtung bei Kinderwunsch mit 40

Um mögliche Einschränkungen oder Probleme in der Fruchtbarkeit überprüfen zu können, gibt es diverse Diagnostik Möglichkeiten, allerdings lässt sich das grundsätzliche Problem der sinkenden Eizell- Menge und Qualität nicht grundsätzlich lösen. Daher greift man hier meist auf intensivere Methoden der Kinderwunschbehandlung wie eine künstliche Befruchtung zurück.

Eine gesetzlich vorgeschriebene Altersgrenze gibt es nicht. Viele Kinderwunschzentren definieren allerdings eine Altersgrenze zwischen dem 45 bis 50. Lebensjahr über der eine erfolgreiche Schwangerschaft und anschließende Lebendgeburt auch mit Hilfe der Medizin sehr unwahrscheinlich bleibt. Vor diesem Hintergrund bieten wir Im CERES Kinderwunschzentrum, abhängig von den individuellen Vorausssetzungen, eine Kinderwunschbehandlung bis zum maximal 45 Lebensjahr an.

Social Freezing steigert die Chancen

Um die Chancen zu steigern, gibt es die Option befruchtete oder unbefruchtete Eizellen in jüngeren Jahren einfrieren zu lassen. Dieses sogenannte Social Freezing sichert fruchtbare Eizellen für eine spätere geplante Schwangerschaft.

Mit einer Entnahme und Einfrierung von 20 Eizellen, die in einer jungen Lebensphase eingelagert wurden, ist die Chance auf eine Lebendgeburt sehr hoch. Dabei fungiert das Social Freezing dann wie eine Zeitmaschine.

Somit bietet Social Freezing Frauen und Paaren mit einem Kinderwunsch im Alter durchaus Aussicht auf die Erfüllung des Kinderwunsches.

Sie wünschen eine Zweitmeinung?

Es kann es viele Gründe geben, warum es mit dem schwanger werden noch nicht geklappt hat. Auch wenn man schon mehrere Versuche einer Behandlung unternommen hat, so hilft manchmal ein neuer, frischer Blick auf den bisherigen Verlauf um neue Wege und Perspektiven zu bieten.

Das Ceres Kinderwunschzentrum bietet allen Frauen und Paaren daher die kostenlose Möglichkeit einer professionellen und unverbindlichen Zweitmeinung an

So können wir Sie zu einer vertieften Diagnostik, zum Beispiel aus dem Bereich der Immunologie oder auch ergänzenden Behandlungsmethoden beraten.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Ceres Kinderwunschzentrum begrüßen und Ihnen weiterhelfen zu dürfen.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema künstliche Befruchtung und Chancen? Wir helfen Ihnen weiter.

Sie wünschen eine
individuelle Beratung?

Dr. Stoll und Dr. Hannen
Ärzte & Experten für Kinderwunsch

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen >

Weitere interessante Beiträge

von Dr. Christian Friedrich Stoll

Künstliche Befruchtung: Chancen einer Schwangerschaft

Ein unerfüllter Kinderwunsch ist für viele Singles und Paare ein herausfordernder Zustand. Während sich der Wunsch nach einem eigenen Kind bei manchen Paaren recht schnell erfüllt, müssen sich andere wiederum länger in Geduld üben.

Weiterlesen … Künstliche Befruchtung: Chancen einer Schwangerschaft

von Dr. Christian Friedrich Stoll

Wie laut tickt meine biologische Uhr wirklich?

Was ist das, die biologische Uhr?
In unserem Kinderwunsch-Blog gibt es mehr Informationen zu dem Thema.

Weiterlesen … Wie laut tickt meine biologische Uhr wirklich?